Discussion:
Kindesunterhalt bei Betreuungsausfall wegen Krankheit
(zu alt für eine Antwort)
Neal Ramen
2010-01-25 12:05:05 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

meine Frau ist vor einiger Zeit ausgezogen. Da mich das in
eine schwere Depression gestürzt hat, bin ich seit mehr als
zwei Monaten krank geschrieben und nicht in der Lage, unsere
beiden gemeinsamen Kinder zu versorgen. Da sie die Betreuung
allein durchführen muß, fordert sie jetzt von mir den vollen
Unterhalt für diesen Monat.
Wie ist da die rechtliche Lage?
Ich nehme an, eine Krankschreibung (und teilweise sogar eine
stationäre Behandlung) hilft mir da nicht viel? Wird der
Unterhalt von meinem normalen Gehalt oder vom Krankengeld
aus berechnet?
(Ich bin noch für zwei weitere Kinder aus einer früheren Ehe
unterhaltspflichtig, falls das relevant wäre.)

Neal
Paul Schmitz-Josten
2010-01-25 18:40:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Neal Ramen
meine Frau ist vor einiger Zeit ausgezogen. Da mich das in
eine schwere Depression gestürzt hat, bin ich seit mehr als
zwei Monaten krank geschrieben und nicht in der Lage, unsere
beiden gemeinsamen Kinder zu versorgen.
Wohnen die Kinder bei Dir oder bei ihr?
Post by Neal Ramen
Da sie die Betreuung
allein durchführen muß, fordert sie jetzt von mir den vollen
Unterhalt für diesen Monat.
Wie war das denn bisher geregelt? Gibt es ein Gerichtsurteil oder einen
Titel? In welchem Staat lebst Du?
Post by Neal Ramen
Wie ist da die rechtliche Lage?
Das sagt Dir ein Rechtsanwalt. Wir dürfen hier keine Rechtsberatung machen;
daher bekommst Du hier höchstens allgemeine Informationen und Tipps und
darfst Dir überall "ohne Gewähr" dazu denken. Google mal "IANAL" .
Post by Neal Ramen
Ich nehme an, eine Krankschreibung (und teilweise sogar eine
stationäre Behandlung) hilft mir da nicht viel? Wird der
Unterhalt von meinem normalen Gehalt oder vom Krankengeld
aus berechnet?
Da der U anscheinend schon einmal berechnet wurde, kommt es sehr auf die
Umstände an. AFAIK (und IANAL) kommt ein geringeres Einkommen nur zur
Geltung, wenn dies zum Dauerzustand wird.
Post by Neal Ramen
(Ich bin noch für zwei weitere Kinder aus einer früheren Ehe
unterhaltspflichtig, falls das relevant wäre.)
Und ob (zumindest in D)! Die beeinflussen sehr die U-Berechnung (Einstufung
in die DT, Mangelfallberechnung)

Kopf hoch, das Leben geht weiter!

...und Tschüss,

Paul
Neal Ramen
2010-01-26 08:20:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Schmitz-Josten
Post by Neal Ramen
meine Frau ist vor einiger Zeit ausgezogen. Da mich das in
eine schwere Depression gestürzt hat, bin ich seit mehr als
zwei Monaten krank geschrieben und nicht in der Lage, unsere
beiden gemeinsamen Kinder zu versorgen.
Wohnen die Kinder bei Dir oder bei ihr?
Gemeldet sind sie noch bei mir. Z.Z. sind sie jedoch bei ihr.
Post by Paul Schmitz-Josten
Post by Neal Ramen
Da sie die Betreuung
allein durchführen muß, fordert sie jetzt von mir den vollen
Unterhalt für diesen Monat.
Wie war das denn bisher geregelt? Gibt es ein Gerichtsurteil oder einen
Titel? In welchem Staat lebst Du?
Sie ist erst Ende Dezember ausgezogen. M.W. ist sie noch nicht
einmal umgemeldet. Sie strebt an, daß ich die Kinder hälftig
betreue und ihr einfach die Hälfte des Kindergeldes (wird auf
mein Konto überwiesen) gebe. Die Kosten (Kita, Schule usw.)
will sie sich mit mir teilen.
Post by Paul Schmitz-Josten
Post by Neal Ramen
Wie ist da die rechtliche Lage?
Das sagt Dir ein Rechtsanwalt. Wir dürfen hier keine Rechtsberatung machen;
daher bekommst Du hier höchstens allgemeine Informationen und Tipps [...]
Und genau die hätte ich gern.
Post by Paul Schmitz-Josten
Post by Neal Ramen
Ich nehme an, eine Krankschreibung (und teilweise sogar eine
stationäre Behandlung) hilft mir da nicht viel? Wird der
Unterhalt von meinem normalen Gehalt oder vom Krankengeld
aus berechnet?
Da der U anscheinend schon einmal berechnet wurde, kommt es sehr auf die
Umstände an. AFAIK (und IANAL) kommt ein geringeres Einkommen nur zur
Geltung, wenn dies zum Dauerzustand wird.
Für die beiden Kinder aus der zweiten Ehe wurde noch nie
etwas berechnet. Siehe oben.
Post by Paul Schmitz-Josten
Post by Neal Ramen
(Ich bin noch für zwei weitere Kinder aus einer früheren Ehe
unterhaltspflichtig, falls das relevant wäre.)
Und ob (zumindest in D)! Die beeinflussen sehr die U-Berechnung (Einstufung
in die DT, Mangelfallberechnung)
Ich weiß. Meine Frage bezieht sich aber nur darauf, ob ich ihr
Unterhalt zahlen muß, weil ich vorübergehend gesundheitlich
nicht in der Lage bin, meinen Anteil an der Betreuung der
Kinder zu leisten.
Post by Paul Schmitz-Josten
Kopf hoch, das Leben geht weiter!
...und Tschüss,
Paul
Neal
Paul Schmitz-Josten
2010-01-26 18:15:06 UTC
Permalink
Raw Message
Neal Ramen in <hjkr4m$vav$02$***@news.t-online.com>:


(Trennung des Ehepaars vor wenigen Wochen)
Post by Neal Ramen
Post by Paul Schmitz-Josten
Wohnen die Kinder bei Dir oder bei ihr?
Gemeldet sind sie noch bei mir. Z.Z. sind sie jedoch bei ihr.
Da geht bei mir gleich der Verlassene-Väter-Alarm los!
Ist evtl. zu befürchten, dass sie die Kinder ganz "behalten" will?

(voller U wegen voller Betreuung)
Post by Neal Ramen
Post by Paul Schmitz-Josten
Wie war das denn bisher geregelt? Gibt es ein Gerichtsurteil oder einen
Titel? In welchem Staat lebst Du?
Nachfrage: lebt Ihr in Deutschland?
Post by Neal Ramen
Sie ist erst Ende Dezember ausgezogen. M.W. ist sie noch nicht
einmal umgemeldet. Sie strebt an, daß ich die Kinder hälftig
betreue und ihr einfach die Hälfte des Kindergeldes (wird auf
mein Konto überwiesen) gebe. Die Kosten (Kita, Schule usw.)
will sie sich mit mir teilen.
Soweit, so gut. Klingt vernünftig. Halbes KiGe steht ihr nach meinem
Bauchgefühl zu, wenn sie sich am Unterhalt beteiligt, sei es finanziell
oder durch Betreuung (was ja auch Geld kostet und vom Geldverdienen
abhält).

Wie stellt Ihr Euch "hälftig" vor?

(frühere U-Berechnung?)
Post by Neal Ramen
Für die beiden Kinder aus der zweiten Ehe wurde noch nie
etwas berechnet. Siehe oben.
[...]
Post by Neal Ramen
Ich weiß. Meine Frage bezieht sich aber nur darauf, ob ich ihr
Unterhalt zahlen muß, weil ich vorübergehend gesundheitlich
nicht in der Lage bin, meinen Anteil an der Betreuung der
Kinder zu leisten.
Ich würde es nicht Unterhalt nennen - das geht in die falsche Richtung
(s.o.). Außerdem sind darin Positionen enthalten, die Ihr Euch teilen
wollt. Es ist eben ein Unterschied, ob die Betreuung der Kinder mit allen
Aspekten nur von einem oder von beiden übernommen wird.

Evtl. ist es besser zu sagen "Ich gebe Dir während meiner Krankheit meine
ersparten Betreuungskosten ab". Das ist ja gerechtfertigt, weil Du jetzt
für die Kinder keine Lebensmittel kaufen musst, und das würde ich nicht
nach Unterhaltsrichtlinien bemessen, sondern nach Möglichkeit und
Notwendigkeit. Wenn Du willst, kannst Du Dir die D'dorfer Tabelle als
Anhaltspunkt anschauen - zieh nur für das "anrechenbare Einkommen"
alles Erlaubte vom Nettogehalt ab, und auch das was jetzt von Deiner Hälfte
bei Dir bleibt!

Wenn ich zwischendurch mal neugierig fragen darf: Wovon lebt sie denn
normalerweise?

Grundsätzlich seid Ihr in einer guten Situation, auch wenn die Lage
besch*ssen ist: Ihr seid erst kurze Zeit getrennt, ihr kooperiert bzgl. der
Kinder. Das bringt mich dazu, Dir meine Lieblingsidee zu präsentieren:

Die Trennungsvereinbarung.

Wenn Ihr es schafft, jetzt(!) so viel wie möglich zu vereinbaren und
schriftlich zu fixieren (schnell!), dann erspart Ihr Euch viel Ärger in der
nahen Zukunft, wenn Trauer und Wut Euch streitsüchtig und hartherzig werden
lassen könnten. Seid dabei fair, informiert Euch über die rechtlichen
Folgen der Trennung / Scheidung, nehmt evtl. auch einen (gemeinsamen?)
Anwalt hinzu oder vertraut Euch einem Moderator an.

Die Kinder gemeinsam / abwechselnd zu betreuen ist ein heikles Thema, vor
allem über die Jahre. Ein Freund von mir hat es allerdings geschafft. Aus
einer Verdiener / Hausfrau Ehe kommend, waren die Kinder immer abwechselnd
eine Woche bei ihm bzw. bei ihr. Weil sie die Kinder durchgehend zwischen
Schulschluss und seinem Dienstschluss betreut hat, hat er ihr Unterhalt
gezahlt - sonst hätte sie ja (mehr?) arbeiten müssen.
Das größte Kapital was sie eingesetzt haben war allerdings die Disziplin,
in der Organisation wie im (begrenzten) Miteinander.

Viel Glück!

Paul
Neal Ramen
2010-01-26 22:30:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Schmitz-Josten
(Trennung des Ehepaars vor wenigen Wochen)
Post by Neal Ramen
Post by Paul Schmitz-Josten
Wohnen die Kinder bei Dir oder bei ihr?
Gemeldet sind sie noch bei mir. Z.Z. sind sie jedoch bei ihr.
Da geht bei mir gleich der Verlassene-Väter-Alarm los!
Ist evtl. zu befürchten, dass sie die Kinder ganz "behalten" will?
Nein. Sie ist sogar ziemlich genervt, weil ich nicht in
der Lage bin, mich an der Betreuung zu beteiligen.
Post by Paul Schmitz-Josten
(voller U wegen voller Betreuung)
Post by Neal Ramen
Post by Paul Schmitz-Josten
Wie war das denn bisher geregelt? Gibt es ein Gerichtsurteil oder einen
Titel? In welchem Staat lebst Du?
Nachfrage: lebt Ihr in Deutschland?
Sicher. (Ich hatte vorausgesetzt, daß man das in einer de-
Newsgroup annimmt, es sei denn anderweitiges wurde angegeben.)
Post by Paul Schmitz-Josten
Post by Neal Ramen
Sie ist erst Ende Dezember ausgezogen. M.W. ist sie noch nicht
einmal umgemeldet. Sie strebt an, daß ich die Kinder hälftig
betreue und ihr einfach die Hälfte des Kindergeldes (wird auf
mein Konto überwiesen) gebe. Die Kosten (Kita, Schule usw.)
will sie sich mit mir teilen.
Soweit, so gut. Klingt vernünftig. Halbes KiGe steht ihr nach meinem
Bauchgefühl zu, wenn sie sich am Unterhalt beteiligt, sei es finanziell
oder durch Betreuung (was ja auch Geld kostet und vom Geldverdienen
abhält).
Wie stellt Ihr Euch "hälftig" vor?
Ist noch ungeklärt.
Für unteilbare Kosten (Kita, Schule etc.) hatte ich einen
gemeinsamen Fond vorgeschlagen, in den beide einzahlen.
Post by Paul Schmitz-Josten
(frühere U-Berechnung?)
Post by Neal Ramen
Für die beiden Kinder aus der zweiten Ehe wurde noch nie
etwas berechnet. Siehe oben.
[...]
Post by Neal Ramen
Ich weiß. Meine Frage bezieht sich aber nur darauf, ob ich ihr
Unterhalt zahlen muß, weil ich vorübergehend gesundheitlich
nicht in der Lage bin, meinen Anteil an der Betreuung der
Kinder zu leisten.
Ich würde es nicht Unterhalt nennen - das geht in die falsche Richtung
(s.o.). Außerdem sind darin Positionen enthalten, die Ihr Euch teilen
wollt. Es ist eben ein Unterschied, ob die Betreuung der Kinder mit allen
Aspekten nur von einem oder von beiden übernommen wird.
Evtl. ist es besser zu sagen "Ich gebe Dir während meiner Krankheit meine
ersparten Betreuungskosten ab". Das ist ja gerechtfertigt, weil Du jetzt
Das mag sein. Danke für den Tipp.
Post by Paul Schmitz-Josten
für die Kinder keine Lebensmittel kaufen musst, und das würde ich nicht
nach Unterhaltsrichtlinien bemessen, sondern nach Möglichkeit und
Notwendigkeit. Wenn Du willst, kannst Du Dir die D'dorfer Tabelle als
Mein Problem ist allerdings, daß ich momentan lediglich
Krankengeld bekomme (oder jedenfalls bekommen werde, die
Bürokratie ist sehr langsam) und keinerlei Rücklagen habe.
Das heißt, ich habe kaum Geld für mich, geschweige denn
viel übrig, das ich den Müttern meiner Kinder geben kann.
Wenn ich trotz Krankengeld vollen Unterhalt zahlen müßte,
käme ich in die Miesen und hätte für Monate damit zu tun,
da wieder aus zu kommen.
Post by Paul Schmitz-Josten
Anhaltspunkt anschauen - zieh nur für das "anrechenbare Einkommen"
alles Erlaubte vom Nettogehalt ab, und auch das was jetzt von Deiner Hälfte
bei Dir bleibt!
Das verstehe ich nicht.
Post by Paul Schmitz-Josten
Wenn ich zwischendurch mal neugierig fragen darf: Wovon lebt sie denn
normalerweise?
Sie hat -- wie ich -- einen Teilzeitjob.
Post by Paul Schmitz-Josten
[allgemeines gelesen und gesnippt]
Paul
Neal

elwu
2010-01-26 08:20:17 UTC
Permalink
Raw Message
On Mon, 25 Jan 2010 12:05:05 +0000 (UTC), Neal Ramen
Post by Neal Ramen
Ich nehme an, eine Krankschreibung (und teilweise sogar eine
stationäre Behandlung) hilft mir da nicht viel?
Stimmt.
Post by Neal Ramen
Wird der Unterhalt von meinem normalen Gehalt oder vom Krankengeld
aus berechnet?
Von deinem normalen Gehalt aus, da die Krankheit in der Regel
mindestens bis zu einem halben Jahr als 'vorübergehendes Ereignis'
gilt. Was sie ja wohl hoffentlich auch ist.
Post by Neal Ramen
(Ich bin noch für zwei weitere Kinder aus einer früheren Ehe
unterhaltspflichtig, falls das relevant wäre.)
Ja, das ist bei der Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle wichtig.

/elwu
Neal Ramen
2010-01-26 11:10:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by elwu
On Mon, 25 Jan 2010 12:05:05 +0000 (UTC), Neal Ramen
Post by Neal Ramen
Ich nehme an, eine Krankschreibung (und teilweise sogar eine
stationäre Behandlung) hilft mir da nicht viel?
Stimmt.
Post by Neal Ramen
Wird der Unterhalt von meinem normalen Gehalt oder vom Krankengeld
aus berechnet?
Von deinem normalen Gehalt aus, da die Krankheit in der Regel
mindestens bis zu einem halben Jahr als 'vorübergehendes Ereignis'
gilt. Was sie ja wohl hoffentlich auch ist.
Erstaunlich. Die Dame vom JA meinte vorhin am Telefon, daß
ich, solange ich nur Krankengeld habe, natürlich weniger
zahlen müßte. Inwieweit das später nachgefordert werden
würde, wollte sie mich aber nicht beraten, da sie ja nur
zur Beratung der Unterhalts_empfänger_ da sei, nicht für
die _Schuldner_.
Post by elwu
Post by Neal Ramen
(Ich bin noch für zwei weitere Kinder aus einer früheren Ehe
unterhaltspflichtig, falls das relevant wäre.)
Ja, das ist bei der Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle wichtig.
Schon klar. Aber wohl nicht für meinen Krankheitsfall.
Post by elwu
/elwu
Neal
Loading...