Discussion:
Kinderbonus
(zu alt für eine Antwort)
Knorpi
2009-03-23 20:35:04 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

die Sache mit der Anrechnung des hälftigen Kinderbonus mit den
Unterhaltszahlungen ist offenbar nicht ganz so einfach:

http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/kinderbonus.php

Es hängt offenbar von einer Reihe von Faktoren ab, ob diese Anrechnung
möglich ist.

Frage:

Hat man als Unterhalt leistender einen Anspruch auf Auskunft (durch wen auch
immer), ob im konkreten Fall die Anrechnung möglich ist?

Oder bleibt einem nur der Weg zum eigenen Anwalt, was ja auch mit Kosten
verbunden ist, die möglicherweise nicht in Relation zur Einsparung stehen?

Grüße
Knorpi
Wolfgang Eckle
2009-03-23 22:05:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Knorpi
Hat man als Unterhalt leistender einen Anspruch auf Auskunft (durch wen auch
immer), ob im konkreten Fall die Anrechnung möglich ist?
Oder bleibt einem nur der Weg zum eigenen Anwalt, was ja auch mit Kosten
verbunden ist, die möglicherweise nicht in Relation zur Einsparung stehen?
Letzteres, wir[tm] sind ein Recht(s)staat....

Zieh die 50 Ocken ab und harre der Dinge, schlimmer wird's nimmer.


Wolfgang
--
Post by Knorpi
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Frank Burmeister
2009-03-24 15:30:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Eckle
Post by Knorpi
Hat man als Unterhalt leistender einen Anspruch auf Auskunft (durch wen auch
immer), ob im konkreten Fall die Anrechnung möglich ist?
Oder bleibt einem nur der Weg zum eigenen Anwalt, was ja auch mit Kosten
verbunden ist, die möglicherweise nicht in Relation zur Einsparung stehen?
Letzteres, wir[tm] sind ein Recht(s)staat....
Zieh die 50 Ocken ab und harre der Dinge, schlimmer wird's nimmer.
Oder zahl am besten gar nicht mehr und freue dich, dass
- dein Schuldenberg um 50 Euro sinkt
- dein Schuldenberg sowieso durch die nächsten zu erwartende
"Hyperinflation" erledigt ist.

Den Rest (Alimente für Frau und Kinder) lass mal schön den Staat
machen. Bei den paar Milliarden für die Banken ist so das ein oder
andere Existenzminimum wohl auch noch übrig.
Wolfgang Eckle
2009-03-24 21:55:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Burmeister
Post by Wolfgang Eckle
Post by Knorpi
Hat man als Unterhalt leistender einen Anspruch auf Auskunft (durch wen auch
immer), ob im konkreten Fall die Anrechnung möglich ist?
Oder bleibt einem nur der Weg zum eigenen Anwalt, was ja auch mit Kosten
verbunden ist, die möglicherweise nicht in Relation zur Einsparung stehen?
Letzteres, wir[tm] sind ein Recht(s)staat....
Zieh die 50 Ocken ab und harre der Dinge, schlimmer wird's nimmer.
Oder zahl am besten gar nicht mehr und freue dich, dass
- dein Schuldenberg um 50 Euro sinkt
- dein Schuldenberg sowieso durch die nächsten zu erwartende
"Hyperinflation" erledigt ist.
Aufrührer! Kommunist!!!1
Post by Frank Burmeister
Den Rest (Alimente für Frau und Kinder) lass mal schön den Staat
machen. Bei den paar Milliarden für die Banken ist so das ein oder
andere Existenzminimum wohl auch noch übrig.
Heute melden die Agenturen den Verlust von bis zu 90% (sic!) des
Jahreseinkommens beim 4-köpfigen Vorstand der Deutschen Bank.

Kurz bevor mir die Tränen ausbrachen kam die Erläuterung, dass dann
immer noch deutlich über eine Mio. Euro pro Nase verbleiben.

Peanuts im Vergleich zu den Fehlbeträgen, aber die Kurse steigen....

Nix da, wir bluten weiter, rechtssprechlich verbrieft auch bis unter die
"Selbstbehaltsgrenze".

Auf in die nächste Runde!


Wolfgang
--
Post by Frank Burmeister
Ich bin hier der einzige ehrliche weit und breit.
Arne Luft in de.soc.wirtschaft,de.soc.verkehr,de.soc.umwelt
am 31. Dez. 2008, MID: <***@4ax.com>
Loading...